TRAVEL

Trainingslager Südafrika – Halbzeit

Die Entscheidung nach Südafrika ins Trainingslager zu reisen haben mein Trainer und ich sehr kurzfristig gefällt. Erst am 18.04, 6 Tage vor der Abreise, habe ich die Flüge nach Johannesburg gebucht. Grund für das lange Grübeln waren die regnerischen Verhältnisse in Kenia und Äthiopien oder die fröstelnden Temperaturen in der Schweiz. Das es nochmal in die Höhe gehen sollte stand bereits fest. Lediglich mit der Frage wohin es gehen soll haben wir uns sehr lange auseinander gesetzt.
Nun kann ich sagen alles richtig gemacht zu haben. Gemeinsam mit meinem Trainer und Paul Schmidt (medizinischer Betreuer) sind wir in ein Gästehaus in Potchefstroom (ca 150km von Johannesburg entfernt) eingezogen, haben Sportplatz, Schwimmbad, Krafraum und Physiotherapie direkt vor dem Haus und werden 3 mal täglich mit gesundem und frischem Essen voll verpflegt. Supermärkte und ein paar Cafe’s sind zu Fuß in nur 5 Minuten zu erreichen, sodass man am Nachmittag nicht auf einen guten Cappuccino verzichten muss.

An die klimatischen Bedingungen habe ich mich schnell gewöhnt. Tagsüber strahlender Sonnenschein, bei bis zu 26 grad, nachts kühle 5 grad, kein Regen. Perfekt um qualitativ gut zu trainieren und die Nächte zur Regeneration zu nutzen.

Ich kann mich also in den letzen Wochen, bevor die Sommersaison los geht, optimal auf mich selbst und mein Training konzentrieren, was mir bis zum jetzigen Zeitpunkt sehr gut gelungen ist. Die Intensität bei den Läufen steigt, die Anzahl und die Menge der Kilometer nimmt ab, was mich immer sehr freudig stimmt, denn ich liebe es wenn die Programme auf der Bahn kurz und intensiv werden.

Mit dem gestrigen Tag habe ich meinen ersten Trainingsblock abgeschlossen und habe den lockeren Tag für einen Ausflug in eine Löwenfarm genutzt. Das Löwen Reservat gehört einem Südafrikaner, der die wunderschönen Tiere seit 16 Jahren mit Herzblut betreut und groß zieht. Die ganz kleinen Kätzchen waren natürlich mein Highlight und ich konnte den Trainingsalltag für einen kurzen Moment vergessen.

Heute beginnt mein zweiter Trainingsblock, bei welchem sich die Trainingsinhalte noch einmal wiederholen. Die Kilometer werden jedoch langsam reduziert, denn die Wettkämpfe sind schon in Sichtweite. Am 16.06 werde ich in Relingen über 2000m Hindernis in die Saison einsteigen und das erste Mal seit 9 Monaten wieder Hindernisse und den Wassergraben überwinden. Mit der Vorfreude steigt nun aber ich die Aufregung. Es wird ein großes und spannendes Jahr…

Share with your friends










Submit

Instagram

[Insta-Gallery user="Gesa_Krause" limit="12" type="gallery" gal_cols="3" gal_imgpopup="true"]