LIFESTYLE

Hinter den Kulissen – 3 Wochen Südafrika sind vorbei – Mein Feedback über den Aufenthalt in Potch und warum er vielleicht auch für einen Touristen interessant sein könnte.
u

Potchefstroom ist eine Stadt im Nordwesten Südafrikas, welche circa 150km südwestlich von Johannesburg gelegen ist. Höchstwahrscheinlich verschlägt es einen Touristen eher nicht nach Potch, da das Land mit den vielen Nationalparks, der tollen Küste, Kapstadt und der Garden Route attraktivere Reiseziele bietet.

In der Vergangenheit kannte ich Potch nur durch die Erzählungen vieler Sportler, die hier jedes Jahr ihre Saisonvorbereitung absolvieren. Nun konnte ich mir jedoch ein eigenes Bild machen und bin positiv überrascht. Potch ist eine Studentenstadt mit jungem Flair, vielen Restaurants und Cafés, sehr humanen Preisen und einer Vielzahl an Gästehäusern und B&B’s als Übernachtungsmöglichkeit.

 

Die Nachmittage habe ich es öfteren bei Munchies verbracht. Dies ist ein Eiscafé, welches von zwei Bayern bewirtet wird und die ihr Eis mit Liebe und großem Engagement zubereiten. Wer Deutsche bzw Italienische Eisqualität gewohnt ist und darauf nicht verzichten möchte ist bei den Beiden genau richtig. Sie leben seit 18 Jahren in Südafrika und haben Europäische Eis und Cafe Kultur nach Südafrika gebracht. Den Cappuccino habe ich mir jeden Tag gegönnt, ein Eis gab es nur 2 Mal die Woche, denn es soll ja schließlich etwas besonderes bleiben.

Wer guten Kuchen essen möchte sollte unbedingt im „Pink Huis“ vorbei schauen. Eine in weiß gehaltene Villa im Kolonialstil mit toller Gartenanlage, wunderschöner Einrichtung und vor allem mit einer atemberaubenden Auswahl an Torten, Kuchen und Cupcakes. Diesen Insidertipp habe ich erst am Vorletzten Tag entdeckt, was meiner Saisonvorbereitung und der damit verbundenen gesunden Ernährung natürlich zu Gute kam. Nichts desto trotz ist es wichtig sich persönliche Highlights in einem Trainingslager zu setzen und sich nach harter Arbeit zu belohnen. Dafür ist das „Pink Huis“
zum Kaffeeklatsch mit Kuchen genau der richtige Anlaufpunkt.

Einkaufsmöglichkeiten, sowie ein Steakhaus und diverse Restaurants sind reichlich vorhanden. Empfehlenswert wäre für Steak Liebhaber das Restaurant „Beef Boys“ in welchem man für 8 – 12 Euro ein 200 – 500g Filet Steak in Bester Qualität genießen kann. Ich habe es natürlich auch getestet und würde es nicht empfehlen, wenn das Fleisch nicht wirklich gut wäre. Der Hausherr hat mir gesagt, dass Lamm und Rind In Südafrika reichlich vorhanden ist, sodass man das Fleisch in einer sehr guten Qualität und Zubereitung bekommt.

9

Neben den vielen Trainingseinheiten habe ich leider nicht viel mehr vom Land sehen können. Ich hatte lediglich einen lockeren Tag, welchen ich für einen Ausflug in ein Löwen Reservat genutzt habe. Darüber hatte ich in meinem letzten Blogpost schon berichtet. Ich kann es wirklich nur empfehlen mal in den „Kohra Lion Park“ zu fahren. Es ist ein unvergessliches Erlebnis einen Löwen von 4 – 6 Wochen auf den Armen zu halten, bevor er so stark wird, dass er nicht mehr als zahmes Kätzchen durchgeht. Für Reisende mit mehr Zeit wurde mir der Nationalpark „Sun City“, ca 200km von Potch entfernt, empfohlen. Dort soll man die Big Five sehen können und sollte sich aber mindestens einen Tag (an dem man am besten nicht trainieren muss) vornehmen.

Für mich stand hier natürlich primär das Training im Vordergrund. Daher rücken alle Aktivitäten und Freizeitmöglichkeiten etwas in den Hintergrund. Dennoch habe ich die Zeit trotz vieler Kilometer und schnellen Einheiten auf der Bahn hier sehr genießen können und hoffe euch einen kleinen Eindruck über den Ort Potchefstroom geben zu können.

 

Share with your friends










Submit
[Insta-Gallery user="Gesa_Krause" limit="12" type="gallery" gal_cols="3" gal_imgpopup="true"]

Instagram